Richtig leckeres Schweinefleisch Süß-Sauer

Gesamtzeit45 Min
Zubereitung35 Min
Schmutzhoch
SchwierigkeitMittel
Kostenmittel

Nährwerte je Portion
Kilokalorien 885 g
Kohlenhydrate 98 g
Eiweiß 33 g
Fett 36 g

Auf den sozialen Netzwerken teilen:

Oder du kopierst dir einfach den Link

Zutaten

Portionen anpassen:
500 g Schweinefilet
20 g frischer Ingwer
2 EL Sojasauce
2 EL Reiswein alternativ geht auch japanischer Sake
etwas Pfeffer
etwas Pflanzenöl zum Frittieren
Für die Panade
2 Eier
80 g Stärke
1 EL Pflanzenöl
Für die Süßsauer-Sauce
3 EL Pflanzenöl
4 Knoblauchzehen
75 g Tomatenmark
6 EL Zucker
3 EL Apfelessig
75 ml Reiswein alternativ geht auch japanischer Sake
3 EL Sojasauce
1 EL Stärke
150 ml Wasser
1 Frühlingszwiebel
1 EL Sesam
Für die Beilage
250 g Basmati- oder Jasminreis
500 ml Wasser
etwas Meersalz Meersalz ist weniger intensiv als Raffiniertes
Speichere die Einkaufsliste direkt in der Bring! App. Was ist die Bring! App?
Eigenschaften:
  • Laktosefrei

Zutaten

  • Für die Panade

  • Für die Süßsauer-Sauce

  • Für die Beilage

Beschreibung

Teilen

Lust auf chinesisches leckeres Essen, was nicht nur lecker sondern einfach ist? Ein beliebter Klassiker auf der ganzen Welt: Schweinefleisch in einer süß-sauren Sauce, serviert mit Reis. Wir meinen hier allerdings nicht das Süß-Sauer, welches mit Ananas, Paprika und Ketchup gemacht wird, nein. Wir sprechen hier von einem gebackenen Schweinefleisch Süß-Sauer. Ohne Ketchup, ohne viel drumherum, aber einer Menge Geschmack. Schon beim Anblick läuft einem das Wasser im Mund zusammen.

Eigentlich wird die Süß-Sauer-Sauce mit dunklem Reisessig gemacht, doch wir haben stattdessen auf Tomatenmark und Apfelessig gegriffen. Der Geschmack? Sensationell und die Konsistenz der Sauce in Verbindung mit dem Fleisch: Ein Gedicht!

Du isst kein Schwein? Kein Problem, ersetze es einfach durch Hähnchen.

Du magst es scharf? Dann schneide dir frische Chilischoten klein und mische sie zum Schluss unter die Sauce.

Die Schritte

1.

Das Fleisch schneiden und marinieren

Das Schweinefilet von Sehnen und Fett befreien, dann das Fleisch in in fingerdicke Scheiben schneiden. Anschließend die Scheiben aufeinander stapeln und nochmals in fingerbreite Stücke schneiden, sodass es am Ende längliche Schweinefiletstücke sind.

2.

Ingwer schälen und fein reiben, alternativ kannst du es sehr fein hacken.

3.

Anschließend die geschnittenen Schweinefiletstückchen mit dem Ingwer in eine Schüssel geben. Sojasauce, Reiswein sowie etwas Pfeffer dazugeben und gut durchmischen. Zur Seite stellen damit es etwas durchziehen kann.

4.

Restliche Zutaten schneiden

Frühlingszwiebel in sehr feine Ringe schneiden. Knoblauchzehen abziehen und sehr fein hacken.

5.

Die Panade

Eier miteinander verquirlen, Stärke dazugeben und zusammen mit dem Pflanzenöl zu einer schönen cremigen Masse verrühren.

6.

Eine Wokpfanne mit Pflanzen- oder Frittieröl heiß werden lassen. Es sollte so viel Öl hineingegeben werden, sodass die Fleischstücke später komplett mit Öl bedeckt sind. Alternativ kannst du auch eine Fritteuse benutzen.

Kleiner Tipp: Du weißt nicht, wann dein Öl heiß genug in der Pfanne ist? Am besten funktioniert der Holzlöffeltest: Steigen Blasen am Stil auf, wenn du einen Holzlöffel ins Fett taucht, ist das Öl heiß genug.

7.

Anschließend die Fleischstücke einzeln mit einer Zange aus der Schüssel nehmen und in das heiße Fett geben. Achte darauf, dass du nicht zu viele auf einmal in die Pfanne gibst, da sie sonst zusammen verkleben. Die gebackenen Schweinefleischstücke sind fertig, sobald sie goldgelb sind. Auf einer Platte mit Küchenpapier abtropfen lassen und portionsweise alle panierten Stücke ausbacken.

8.
15

Den Reis aufsetzen

Reis nach der Quellreismethode gar kochen: Reis, Wasser und Salz in einen Topf geben, stark aufkochen lassen. Sobald das Wasser stark kocht, direkt auf niedrige Hitze stellen und für 10–15 Minuten „quellen“ lassen (bis keine Flüssigkeit mehr vorhanden ist).

9.

Sobald alle Fleischstücke ausgebacken sind, das Frittieröl abgießen und die Wokpfanne stark erhitzen. Das Pflanzenöl für die Sauce hineingeben, anschließend die gehackten Knoblauchzehen und das Tomatenmark darin kurz anbraten.

10.

Essig mit dem Zucker verrühren und in die Pfanne geben. Achtung: Am besten für Durchluft sorgen, da beim Erhitzen der Essig stark riecht. Für etwa 2 Minuten köcheln lassen und die Hitze etwas reduzieren.

11.

Mit Reiswein und Sojasauce ablöschen.

12.
5

Die Stärke mit dem Wasser verrühren und unter die Sauce mischen. Die leckere Süß-Sauer-Sauce für etwa 5 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen.

13.

Wokpfanne vom Herd ziehen. Die Fleischstücke, Sesam sowie Frühlingszwiebel dazugeben. Durchmischen, sodass alle Fleischstücke mariniert sind. Sie sollten nicht zu lange hin und her geschwenkt werden, da sie sonst zu weich werden in der Sauce.

14.

Zusammen mit dem Reis servieren und genießen!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X