Einfaches indisches Butter Chicken (Murgh Makhani)

Gesamtzeit120 Min
Zubereitung30 Min
Schmutzhoch
SchwierigkeitEinfach
Kostenmittel

Nährwerte je Portion
Kilokalorien 965 g
Kohlenhydrate 86 g
Eiweiß 60 g
Fett 41 g

Auf den sozialen Netzwerken teilen:

Oder du kopierst dir einfach den Link

Zutaten

Portionen anpassen:
Für die Marinade
800 g Hähnchenbrustfilet
150 g Joghurt
1 EL scharfes Currypulver (wir empfehlen Jancys Curry*)
2 Knoblauchzehen
5 g Ingwer
1/2 TL Kurkuma
1 EL Zitronensaft
Für die Butter Chicken Sauce
60 g Butter
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
2 EL Rohrzucker
5 g Ingwer
1 EL scharfes Currypulver (wir empfehlen Jancys Curry*)
500 g passierte Tomaten
200 g Sahne
1 TL Meersalz Meersalz ist weniger intensiv als Raffiniertes
2 EL Zitronensaft
etwas Pfeffer
40 g Cashewkerne
etwas frischen Koriander
Für den Reis
250 g Basmatireis
500 ml Wasser
etwas Meersalz Meersalz ist weniger intensiv als Raffiniertes
Speichere die Einkaufsliste direkt in der Bring! App. Was ist die Bring! App?
Eigenschaften:
  • Glutenfrei
  • Scharf

Zutaten

  • Für die Marinade

  • Für die Butter Chicken Sauce

  • Für den Reis

- Der Beitrag enthält Werbung -

Das Rezept

Teilen

Zartes Hähnchenbrustfleisch in einer verdammt leckeren und aromatischen Sauce aus fruchtigen Tomaten, cremiger Sahne, fantastischen Gewürzen und viel Butter? Das klingt doch schon köstlich! Wir präsentieren dir voller Stolz unser einfaches und verdammt leckeres Butter Chicken, oder auch als Murgh Makhani bekannt. Wir haben vier Versuche benötigt, bis wir endlich sagen konnten: Das ist das Rezept für ein gelungenes Butter Chicken, ohne viel Schnickschnack.

Ein echtes Butter Chicken besteht aus einigen Zutaten, die man nicht in jedem Supermarkt findet. Uns ist es aber wichtig, dass unsere Leser sich alle Zutaten problemlos beschaffen können, ohne alles auf den Kopf zu stellen um nach einem speziellen Laden abzusuchen. Geschmacklich kommt unser Murgh Makhani trotzdem stark an ein authentisches Butter Chicken heran!

Doch die wichtigste Zutat ist und bleiben die Gewürze, die du für dein Curry verwendest. Frischer Ingwer, viel Knoblauch und eine authentische Curry-Gewürzmischung! Denn Currypulver ist nicht gleich Currypulver. Curry ist ein bunter Mix aus verschiedensten Gewürzen, wie Kreuzkümmel, Bockshornklee, Chilis, Koriandersamen, usw. Wir legen hier großen Wert auf authentische Currypulver (nach indischer Hausfrauen-Art), doch wie kann man darauf vertrauen, dass diese auch wirklich gut sind?

Wir sind hier ein großer Fan von College Curries* geworden. Authentische indische Currymischungen von Hausfrauen aus Indien. Das Unternehmen erhält die Rezeptur und im Gegenzug erhält die Familie einen Teil des Umsatzes um das Studium der Tochter finanzieren zu können. Derzeit haben College Curries ein Sortiment von zwei Hausfrauen-Curries parat – Jancys und Renukas. Wir haben beide probiert und uns für das scharfe Currypulver von Mama Jancy* entschieden. Es ist richtig schön scharf und hat genau die Aromen, die wir uns für unser Butter Chicken gewünscht haben.

Exklusiv für unsere Leser: Sichere dir 5%-Rabatt auf deine College Curries Bestellung*, mit dem Code: resipis20.

Alternativ kannst du ein scharfes Currypulver deiner Wahl nehmen.

*Dieses Rezept ist in Zusammenarbeit mit College Curries entstanden. Wir bedanken uns ganz herzlich für das Kennenlernen dieses Produktes sowie der Marke College Curries. Zudem gilt ebenfalls ein großer Dank der indischen Hausfrau Jancy: Danke für diese tolle Curryrezeptur!

Coupon-Gültigkeit: 5% auf alle Currypulver, mehrfach anwendbar je Nutzer, keine Gesamtnutzungsgrenze, kombinierbar mit anderen Codes, z.B. mit dem College Curries Newsletter (ebenfalls 5% auf Currypulver)

Die Schritte

1.

Das Fleisch marinieren

Hähnchenbrustfilets kalt abwaschen und mit Küchenpapier trocken tupfen. Anschließend in mundgerechte Würfel schneiden und in eine Schüssel geben.

2.
60 min

Ingwer schälen und die Knoblauchzehen abziehen. Anschließend mit einer Reibe fein reiben und zusammen mit dem Joghurt, dem Currypulver, Kurkuma sowie dem frischen Zitronensaft zum Fleisch geben und gut durchmischen.

Das Hähnchenfleisch sollte mindestens eine Stunde im Kühlschrank ziehen – solltest du Zeit haben, dann lasse es über Nacht ziehen.

3.

Die typische Butter Chicken Sauce / Makhani Masala

Ingwer schälen, Zwiebeln und Knoblauchzehen abziehen. Nun mit einer Reibe fein reiben und zur Seite stellen.

4.

Das Fleisch scharf anbraten

Das zuvor marinierte Fleisch mit der Hälfte der angegebenen Butter schön goldbraun anbraten. Anschließend aus der Pfanne nehmen und auf einem Teller zur Seite stellen.

5.

Die restliche Butter in der Pfanne zerlassen und darin die geriebene Ingwer-Zwiebel-Knoblauch-Masse mit dem Rohrzucker sowie dem Currypulver 5 Minuten anbraten.

6.
15 min

Mit den passierten Tomaten, Sahne, Cashewnüsse, Zitronensaft, Salz und Pfeffer ablöschen und für 15 Minuten köcheln lassen.

7.
15 min

Anschließend die angebratenen Hähnchenwürfel dazugeben und für weitere 15 Minuten köcheln.

8.

In der Zwischenzeit den Koriander waschen, trocken schütteln und fein hacken.

9.
15 min

Den Reis nicht vergessen!

Basmati-Reis nach der Quellreismethode gar kochen: Reis, Wasser und Salz in einen Topf geben, stark aufkochen lassen. Sobald das Wasser stark kocht, direkt auf niedrige Hitze stellen und für 10–15 Minuten „quellen“ lassen (bis keine Flüssigkeit mehr vorhanden ist).

10.

Das Finale

Die Sauce sollte schön dickflüssig sein. Koriander und einen Esslöffel Butter in das Butter Chicken geben, untermischen und für 5 Minuten ziehen lassen.

11.

Das leckere Murgh Makhani zusammen mit dem Reis servieren. Perfekt dazu passt noch selbstgemachtes Naan-Brot.

2 Kommentare Kommentare verbergen

Hallo ihr Lieben,
Ich liebe so ein Essen. Gab’s Sonntag und Montag Reste.
Sooo lecker und samig. Vielen Dank für eure Anregung.
Euer Fan Renate

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X