Haselnuss-Makronen – schnell und einfach

Gesamtzeit35 Min
Zubereitung20 Min
Schmutzmittel
SchwierigkeitEinfach
Kostenmittel

Nährwerte je Portion
Kilokalorien 93 g
Kohlenhydrate 7 g
Eiweiß 2 g
Fett 6 g

Haselnuss-Makronen – schnell und einfach

Auf den sozialen Netzwerken teilen:

Oder du kopierst dir einfach den Link

Zutaten

Portionen anpassen:
3 Eiweiß
20 Oblaten (50 mm)
1 Prise Meersalz Meersalz ist weniger intensiv als Raffiniertes
120 g Zucker
180 g gemahlene Haselnüsse
20 ganze Haselnüsse
Speichere die Einkaufsliste direkt in der Bring! App. Was ist die Bring! App?
Eigenschaften:
  • Laktosefrei
  • Vegetarisch

Zutaten

Das Rezept

Teilen

Haselnussmakronen sind schneller zubereitet als die meisten einfachen Plätzchen und sehen toll aus. Der Vorteil ist, dass der Teig dieser Weihnachtsplätzchen nicht im Kühlschrank ruhen muss.

Außerdem sind Haselnussmakronen ein optimales Verwertungsrezept, wenn man zu viel Eiweiß übrig hat.

Die optisch schönsten Makronen erhältst du, indem du die Masse mit einem Spritzbeutel auf die Oblaten gibst. Solltest du keinen Spritzbeutel besitzen oder damit nicht gut umgehen können, reicht jedoch ein einfacher Teelöffel aus. Dafür einfach einen Haufen Masse nehmen und auf eine Oblate drapieren. Die Haselnussmakronen auf dem Bild sind auch ausschließlich mit dem Teelöffel geformt. Es gibt sogar spezielle Makronenformer*, die aussehen wie ein kleiner Löffel für Eiskugeln. Damit ist es einfacher, jedoch nicht so schön, wie mit einem Spritzbeutel.

Sie halten sich einige Wochen und schmecken Tag für Tag besser.

Wir empfehlen keine größeren Oblaten zu nehmen als 50 mm. Falls du jedoch kleinere mit z.B. 40 mm hast, kannst du diese auch gerne verwenden.

Du möchtest noch mehr Makronen für deine Keksdose backen? Dann schaue dir unsere Kokosmakronen an!

*Bei den mit Sternchen gekennzeichneten Artikel nehmen wir am Amazon Partnerprogramm teil. Wenn du über diesen Link Amazon besuchst und den Artikel kaufst, bleiben die Verkaufspreise für dich die gleichen und wir bekommen einen kleinen Provisionsanteil.

Die Schritte

1.

Eiweiß in einer Schüssel, mit einer Prise Salz, sehr steif schlagen.

2.

Den Backofen auf 180 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

3.

Zucker nach und nach dazugeben und mit einem Teigschaber unterheben.

4.

Anschließend die gemahlenen Haselnüsse nach und nach dazugeben und ebenfalls unter den Eischnee heben.

5.

Backpapier auf ein Backblech auslegen und die Oblaten darauf verteilen. Hinweis: Die Haselnussmakronen werden beim Backen nicht wesentlich größer. Daher muss nicht viel Platz zwischen den Oblaten eingehalten werden.

6.

Mit einem Teelöffel, einem Spritzbeutel oder dem Makronenmaker jeweils ein Häufchen Haselnussmasse auf jeweils eine Oblate geben. Diesen Vorgang wiederholen, bis die Masse aufgebraucht ist.

7.

Zum Schluss auf jede Makrone eine ganze Haselnuss draufsetzen.

8.
15 min

Für 15 Minuten auf mittlerer Schiene backen.

9.
30 min

Wir empfehlen die Makronen für mindestens 30 Minuten bei Raumtemperatur abkühlen zu lassen.

16 Kommentare Kommentare verbergen

Hallo meine lieben zwei Köche,

ich habe Mama‘ Rezept heute gebacken. Die sind immer sehr lecker. Meine letzten gebackenen Makronen habe ich mit dem immer liegen bleibenden Eigelb gemacht. Sind auch lecker, da es so wenig Rezepte für Eigelb gibt. Das ist eben anders, aber auch empfehlenswert, falls Ihr einen Tipp von einer Anfängerin braucht.:-) Nun mache ich noch die Vanillekipferl von Euch. Weiter so.

Renate

Genau so sollen Haselnuss Makronen schmecken! Ich roste die Haselnusse immer noch in der Pfanne, schale sie (einfach etwas reiben) und male sie frisch, dann sind die Haselnuss Makronen noch besser. Danke fur das tolle Rezept! habe das rezept heute ausprobiert. ich finde es ist zu viel puderzucker enthalten und die makronen waren dadurch platt und geschmacklich leider auch nicht so toll.

Echt gut äaaaaabbbbeeer der Teig ist zu flüssig und denn Teig Menge ist fiel zu fiel, die mänge an habe ist auch falsch.
Über legen sie genau welche an gabe sie machen .

Liebe Sieglinde,

danke für deinen Kommentar. Wir haben das Rezept nochmal vereinfacht, damit es wirklich jedem gelingt. Die Mengenangaben stimmen, wir haben das Rezept nämlich schon sehr oft nachgemacht um die Einfachheit zu überprüfen. Wie groß waren denn deine Obladen?

Guten Hunger
Maria & Perry

Hallo liebe Kati,

wir haben es noch nicht ausprobiert, aber versuchen kannst du es. Du musst sie nur dann ein wenig länger abkühlen lassen, damit sie dir nicht in der Hand zusammenfallen 🙂 Wir wären über deine Erfahrung ohne Oblaten sehr interessiert.

Guten Hunger
Maria & Perry

Teig zu flüssig, so wird das leider nicht und das ist etwas ärgerlich. Durch das unterheben von Zucker u Haselnüssen wird der Teig wieder flüssig. Habe dann versucht nochmal steif zu schlagen u das klappt gar nicht. Es wurde noch flüssiger. Damit ich die Masse nicht wegschmeißen musste hab ich Mehl zugegeben. Jetzt sind sie im Ofen u werden riesig. Mit dem Foto hat das nix zu tun. Nächstes mal schaue ich woanders nach einem Rezept!

Hat alles super funktioniert, ich verstehe die schlechten Kommentare nicht! Ich hatte nur etwas zu große Oblaten daheim. Die ganzen Haselnüsse hatte ich auch nicht. Aber auch so supiii.

Hallo zusammen,
Mein zusätzlicher Tipp: ein bisschen von der Eischnee-Zucker Masse überhalten und zwischen die Makronen Masse und die Nuss klecksen, sieht super aus, finde ich. 😉 Liebe Grüße, Kirsten

Habe das Rezept dieser Tage auch ausprobiert und bin begeister. Sie schmecken wiebei meiner Mutter früher. Allerdings habe ich den Zucker in der Küchenmaschine zu Puderzucker gemacht. Für diejenigen, denen der Teig zu flüssig wurde: es sollten Eier mit maximal Größe M sein und die müssen wirklich sehr steif geschlagen werden. Dauert halt nen Moment. Aufpassen, dass wirklich kein Eigelb mit drin ist und dass die Schüssel fettfrei ist. Hebt den Zucker und die Nüsse nur mit einem Kochlöffel oder Teigspatel unter. Auf keinen Fall mit dem Mixer! Dann klappt es ganz sicher! Ich backe normalerweise nicht gerne. Aber mit diesen Tipps, habe sogar ich es problemlos geschafft 🙂

Ich habe mich an die Mengenangaben gehalten aber beim Backen sind die Häufchen breitgelaufen. Es waren dann eher Plätzchen. Was muss ich tun damit es so aussieht wie auf dem Foto und nichts breit läuft?

Hallo liebe Alexandra,

das Wichtigste überhaupt ist die Eischnee-Masse richtig schön steif zu schlagen. Und wirklich anschließend nur die Zutaten unterzuheben, sodass die Masse noch fluffig bleibt. Wir haben es selber einige Male gemacht, immer wieder anders. Fazit: Mit der geschlagenen Eimasse steht und fällt alles.

Guten Hunger
Maria & Perry

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X