Bärlauch-Hefezopf mit Dinkelmehl

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (6)
Portionen15
Gesamtzeit120 Minuten
Zubereitung30 Minuten
Schmutzgradhoch
SchwierigkeitMittel
Kostenmittel

Nährwerte je Portion
Kilokalorien 220 g
Kohlenhydrate 23 g
Eiweiß 7 g
Fett 10 g

Auf den sozialen Netzwerken teilen:

Oder du kopierst dir einfach den Link

Zutaten

Portionen anpassen:
Für den Dinkelteig
500 g Dinkelmehl (Typ 1050)
42 g frische Hefe
1 TL Zucker
250 ml lauwarmes Wasser
25 ml Olivenöl
1 TL Meersalz Meersalz ist weniger intensiv als Raffiniertes
Für das Bärlauchpesto
75 g Bärlauch
1 Knoblauchzehe
100 ml Olivenöl
80 g Parmesan
30 g Pinienkerne
1/2 TL Meersalz Meersalz ist weniger intensiv als Raffiniertes
etwas Pfeffer
Zur Dekoration
etwas Bärlauchblätter
etwas Pinienkerne
etwas grobes Meersalz
Eigenschaften:
  • Vegetarisch

Zutaten

  • Für den Dinkelteig

  • Für das Bärlauchpesto

  • Zur Dekoration

Das Rezept

Teilen

Hefezöpfe müssen nicht immer süß sein: Herzhaft sind sie super lecker und der absolute Hingucker auf jeder Party und auf deinem Esstisch! Wir haben uns neulich gefragt: Wir brauchen einfach noch ein Rezept mit leckerem Bärlauch, allerdings etwas Besonderes. Da kam die Idee: Ein Pesto-Hefezopf. Das Pesto kann man wunderbar einige Tage vorher zubereiten.

Du magst keinen Bärlauch? Dann kannst du diesen mit einem unserer anderen Pesto-Rezepte ersetzen.

Dieser Hefeteig wird aus Dinkelmehl gemacht. Solltest du jedoch du den Geschmack von Weizen eher bevorzugen, so kannst du diesen 1:1 durch Weizenmehl ersetzen.

Die Schritte

1
Erledigt

Dinkelteig vorbereiten

Die Hefe zerbröseln und in einem Messbecher mit dem lauwarmen Wasser, Salz und dem Zucker auflösen. Nun das Dinkelmehl in eine große Schüssel geben, mit dem Inhalt des Messbechers übergießen und ein wenig verkneten.

2
Erledigt

Olivenöl zum Teig dazugeben und nun richtig kräftig kneten. Anfangs ist das Ganze eine klebrige Masse, sobald du jedoch genug geknetet hast, wird der Teig richtig samt und klebt nicht mehr an der Schüssel. Sobald das der Fall ist, auf der Arbeitsfläche kräftig für 2-3 Minuten kneten. Knete lieber etwas mehr als zu wenig, da dieser Schritt für einen tollen Teig entscheidend ist.

3
Erledigt
60

Teig zurück in die große Schüssel mit Mehl legen. Mit einem Geschirrtuch / Frischhaltefolie abdecken und ca. 1 Stunde bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

4
Erledigt

In der Zwischenzeit das Pesto machen

Pinienkerne, ohne jeglichen Zusatz von Öl, in einer beschichteten Pfanne rösten bis sie leicht braun sind und zur Seite stellen.

5
Erledigt

Bärlauch gut waschen und von den Stielen entfernen. Knoblauchzehe hacken und Parmesan fein reiben.

6
Erledigt

Anschließend alle Zutaten (Bärlauch, Knoblauch, Olivenöl, Pinienkerne, Parmesan, Salz, Pfeffer) in den Mixer geben und pürieren. Es sollte nicht zu lange püriert werden, da bei Wärmeentwicklung die Zutaten an Geschmack verlieren. Das ist auch der Grund, wieso Pesto traditionell im Mörser hergestellt wird.

7
Erledigt

Ran an den Zopf!

Backofen auf 180 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

8
Erledigt

Den Dinkel-Hefeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck (oder Oval, je nachdem wie man das empfindet) ausrollen.

9
Erledigt

Anschließend den Teig mit dem Pesto bestreichen und von der Längsseite aufrollen.

10
Erledigt

Mit einem sehr scharfen Messer (alternativ geht auch ein Pizzaroller) der Länge nach halbieren.

11
Erledigt

Ein Backblech mit Backpapier belegen, die zwei Pesto-Stränge darauf legen. Beide Stränge nun miteinander verdrehen, oben und unten etwas den Teig andrücken, sodass er beim Backen nicht aufgeht. Den Hefezopf für weitere 10 Minuten auf den Backblech gehen lassen, bevor er in den Ofen kommt.

12
Erledigt
35

Den leckeren Bärlauch-Brotzopf in den Ofen, auf mittlerer Schiene, schieben und für 30-35 Minuten backen lassen.

13
Erledigt

In der Zwischenzeit ein paar frische Blätter Bärlauch sowie Pinienkerne hacken. Sobald der Bärlauchzopf aus dem Ofen kommt, Bärlauch, Pinienkerne sowie grobes Meersalz über den noch heißen Zopf geben.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich erlaube RESIPIS die Speicherung meiner Daten. Um die Übersichtlichkeit bei Kommentaren zu erhöhen, speichert diese Webseite den Namen (freiwillige Angabe), die E-Mail Adresse (wird benötigt für die Rückverfolgung und Beauftragung von Datenlöschung), den Kommentar, das hochgeladene Bild und einen Zeitstempel ab. Du kannst jederzeit die Löschung aller von dir getätigten Kommentare beauftragen. Detaillierte Informationen erhälst du in unserer Datenschutzerklärung.