Bruschetta mit Tomaten, Knoblauch und Basilikum

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (9)
Portionen4
Gesamtzeit30 Minuten
Zubereitung20 Minuten
Schmutzgradmittel
SchwierigkeitEinfach
Kostengering

Nährwerte je Portion
Kilokalorien 365 g
Kohlenhydrate 48 g
Eiweiß 8 g
Fett 15 g

Bruschetta mit Tomaten, Knoblauch und Basilikum

Auf den sozialen Netzwerken teilen:

Oder du kopierst dir einfach den Link

Zutaten

Portionen anpassen:
1 Ciabattabrot / Baguette
500 g große Tomaten beispielsweise Ripsen- oder Strauchtomaten
2 Knoblauchzehen
1/2 rote Zwiebel
1/2 TL Oregano
4 EL Olivenöl
1/2 TL Meersalz
etwas Pfeffer
5 g frischer Basilikum
Speichere die Einkaufsliste direkt in der Bring! App. Was ist die Bring! App?
Eigenschaften:
  • Laktosefrei
  • Vegan
  • Vegetarisch

Zutaten

Das Rezept

Teilen

Es gibt fast keinen, der sie nicht kennt: Die italienische Vorspeise Bruschetta. Korrekt wird sie als „Brusketta“ ausgesprochen. Wie auch die Pizza war Bruschetta ein Arme-Leute-Essen. Doch die ursprüngliche Bruschetta hat keinen reichen Belag, wie Tomaten oder Auberginen. Hierbei handelt es sich um frisch geröstetes Brot, welches noch warm mit einer halbierten Knoblauchzehe eingerieben und mit Olivenöl beträufelt wird.

Bruschetta mit Tomaten und Basilikum hat sich allerdings fast überall durchgesetzt. So finden wir sie bei jedem Italiener in der Vorspeisenkarte oder auf vielen Grillpartys. Diese Version ist übrigens typisch für die Toskana und Neapel. Gerne wird sie aber auch mit Schinken, Paprika, Thunfisch oder Aubergine belegt.

Für eine Bruschetta mit Tomaten ist es üblich die leckeren Tomaten zu enthäuten und zu entkernen. Durch das Entkernen wird die Masse nicht wässrig und weicht so das knusprig gebackene Brot nicht auf. Das Enthäuten sorgt dagegen für einen feinen Geschmack und für eine angenehme Konsistenz beim Reinbeißen. Sollte dir das zu aufwändig sein, kannst du die Tomaten auch nur entkernen.

In unserem Rezept haben wir uns für rote Zwiebeln auf der Bruschetta entschieden. Du magst keine Zwiebeln? Lasse diese doch einfach weg! Als Brot eignet sich Ciabatta, Baguette oder rustikales Weißbrot.

Die Schritte

1.

Den Backofen auf 200 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Alternativ kannst du das Brot auch mit etwas Olivenöl in der Pfanne rösten.

2.

Das Brot in mindestens 1 cm dicke Scheiben schneiden.

3.

In der Zwischenzeit die Tomaten unterhalb kreuzweise einschneiden in eine hitzebeständige Schüssel oder einen Topf legen. Daneben eine weitere Schüssel mit Eiswasser füllen. Nun die Tomaten mit sehr heißem Wasser übergießen und 30 Sekunden ziehen lassen.

Kleiner Tipp: Erhitze das Wasser einfach in einem Wasserkocher! Nun mit einer Schaumkelle die Tomaten in das Eiswasser legen. Nach einem kurzen Moment löst sich die Schale und du kannst diese ganz einfach mit dem Messer abziehen.

4.

Anschließend den Strunk entfernen, Tomaten vierteln, Kerne entfernen und das Fruchtfleisch fein würfeln. Die Kerne lassen sich für eine Suppe oder Sauce super weiterverwenden.

5.

Zwiebel und Knoblauch abziehen. Eine Knoblauchzehe halbieren und zur Seite legen, diese brauchen wir für das Einreiben von den Brotscheiben. Die andere zusammen mit der Zwiebel sehr fein würfeln.

6.

In der Zwischenzeit die gewürfelten Tomaten zusammen mit den Zwiebel-Knoblauchwürfeln in eine Schüssel geben und mit Olivenöl, Oregano, Salz und Pfeffer würzen.

7.

Basilikumblätter waschen und in dünne Streifen schneiden. Vergiss nicht etwas für die Dekoration übrig zu lassen, ansonsten den Rest in die Schüssel mit den Tomaten geben und gut vermischen.

8.
5

Die Brotscheiben auf ein Backblech legen (ohne Backpapier) und auf mittlerer Schiene für 5 Minuten rösten.

9.

Mit den Schnittseiten der halbierten Knoblauchzehe die noch warmen Brotscheiben einreiben und mit dem restlichen Olivenöl beträufeln.

10.

Anschließend die knusprigen Baguettescheiben auf Tellern anrichten und esslöffelweise mit dem Tomaten-Knoblauch-Zwiebel-Gemisch belegen. Mit dem restlichen Basilikum garnieren und etwas Olivenöl beträufeln.

2 Kommentare Kommentare verbergen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Der Schutz deiner Daten ist uns wichtig. Detaillierte Informationen erhälst du in unserer Datenschutzerklärung.

X