Butterzartes Rindergulasch ohne Wein

Gesamtzeit180 Min
Zubereitung30 Min
Schmutzmittel
SchwierigkeitEinfach
Kostenmittel

Nährwerte je Portion
Kilokalorien 962 g
Kohlenhydrate 51 g
Eiweiß 55 g
Fett 58 g

Butterzartes Rindergulasch ohne Wein

Auf den sozialen Netzwerken teilen:

Oder du kopierst dir einfach den Link

Zutaten

Portionen anpassen:
1 kg Rindfleisch zum Schmoren Hals, Nacken, Schulter, Bauch, Keule, Unterschale
80 g Butter
750 g Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
500 g Trauben- oder Johannisbeersaft
400 ml Rinderfond
2 EL Tomatenmark
2 Lorbeerblätter
1 EL Wacholderbeeren
1 TL Meersalz Meersalz ist weniger intensiv als Raffiniertes
etwas Pfeffer
etwas Petersilie
Für die Beilage
250 g Reis
1 TL Meersalz Meersalz ist weniger intensiv als Raffiniertes
500 ml Wasser
Speichere die Einkaufsliste direkt in der Bring! App. Was ist die Bring! App?
Eigenschaften:
  • Glutenfrei
  • Laktosefrei

Zutaten

  • Für die Beilage

Beschreibung

Teilen

Die Temperaturen sinken: Man kuschelt sich gerne daheim ein und isst leckere warme Gerichte, bei denen sich die Seele und der Magen freuen. Eines unserer liebsten Rezepte: Leckeres Rindergulasch, allerdings ohne Rotwein. Stattdessen haben wir uns für Johannisbeersaft (Traubensaft) entschieden. So können auch unsere zwei kleinen Kinder mitessen und sich daran erfreuen.

Viele behaupten, dass der Wein nach der Kochzeit meistens verkocht ist, doch leider stimmt das nicht ganz. Nur ein Teil verkocht, er verschwindet also nicht und ist dennoch mit einigen Restprozenten im Essen enthalten*.

Doch nicht nur Kinder erfreuen sich an diesem Gericht, es gibt genug andere Gründe weswegen Menschen auf Alkohol weitgehendst verzichten wollen, sei es Schwangerschaft, Stillzeit, krankheitsbedingt oder weil man den Geschmack nicht mag.

Du magst Gulasch genau so sehr wie wir? Dann schaue dir doch unsere anderen Gulasch-Rezepte an!

Die Schritte

1.

Zwiebeln abziehen, halbieren und zur Seite stellen.

2.

Knoblauchzehen abziehen und ebenfalls halbieren.

3.

Das Fleisch in 3 cm große Würfel schneiden. Eventuell große durchwachsene Fettstellen wegschneiden (je nach Belieben).

4.
10

Die Butter in einem großen Topf zerlassen und das Rindfleisch darin anbraten bis es braun ist. Anschließend aus dem Topf nehmen und zur Seite stellen. Die Zwiebel- und Knoblauchhälften darin für 10 Minuten auf mittlerer Hitze gut anbraten. Sie sollten weich werden und die ganzen Röstaromen aufnehmen. Immer mal wieder umrühren.

5.

Anschließend das Fleisch zurück in den Topf geben, das Tomatenmark dazugeben und für eine weitere Minute anbraten.

6.

Nun mit dem Johannisbeersaft (oder Traubensaft) ablöschen und etwas einköcheln lassen. Dann die Rinderbrühe dazugießen.

7.

Lorbeerblätter, Salz, Pfeffer und Wacholderbeeren dazugeben. Kleiner Tipp: Damit man die Wacholderbeeren am Ende nicht herausfischen muss, einfach in ein Gewürz-Ei packen.

8.
180

Das Rindergulasch abgedeckt bei mittlerer Hitze 3 Stunden schmoren lassen. Das Fleisch sollte richtig schön zart sein, dann ist es erst fertig,

9.

In der Zwischenzeit die Petersilie waschen, trocken schütteln und fein hacken.

10.
10

Die Beilage kurz vorher nicht vergessen!

Den Reis nach der Quellreismethode gar kochen: Reis, Wasser und Salz in einen Topf geben, stark aufkochen lassen. Sobald das Wasser stark kocht, direkt auf niedrige Hitze stellen und für 10–15 Minuten „quellen“ lassen (bis keine Flüssigkeit mehr vorhanden ist).

11.

Am Ende der Garzeit die Fleischstücke herauspicken und auf einem Teller zur Seite stellen. Anschließend die losen Gewürze sowie das Gewürz-Ei entfernen und den gesamten Topfinhalt mit einem Pürierstab fein pürieren. Wenn kleine Fleischstücke noch in der Sauce sind, macht das gar nichts aus, im Gegenteil.

12.

Die Gulaschwürfel zurück in den Topf geben und nochmal kurz aufkochen lassen. Zum Schluss die gehackte Petersilie untermischen.

13.

Zusammen mit dem Reis servieren und genießen!

4 Bewertungen

Bei jedem Rezept können unsere Leser das Rezept kommentarlos bewerten.

Durchschnittliche Bewertung:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4)
Das Rezept wurde 4x bewertet und hat im Durchschnitt 4.5 von 5 Sternen.

Du möchtest ebenfalls bewerten?
Klicke dafür einfach die Sternanzahl an, die du für das Rezept geben möchtest.
Du würdest gerne kommentieren? Dann fülle dafür das untere Kommentarfeld aus!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X