Confit Byaldi / Rémys Ratatouille

Gesamtzeit100 Min
Zubereitung50 Min
Schmutzhoch
SchwierigkeitMittel
Kostengering

Nährwerte je Portion
Kilokalorien 720 g
Kohlenhydrate 54 g
Eiweiß 13 g
Fett 48 g

Confit Byaldi / Rémys Ratatouille

Auf den sozialen Netzwerken teilen:

Oder du kopierst dir einfach den Link

Zutaten

Portionen anpassen:
Für die Piperade (Paprikasauce)
2 rote Paprikas
2 Tomaten
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2 EL Olivenöl
2 TL Zucker
1 TL Meersalz Meersalz ist weniger intensiv als Raffiniertes
etwas Pfeffer
Für die Vinaigrette
4 EL Olivenöl
1 EL dunkler Balsamicoessig
1 EL Zitronensaft
1 Zweig Thymian
2 TL Honig bzw. Zucker
Für das Gemüse
1 Aubergine
1 große Zucchini
2 rote Zwiebel
3 Tomaten
etwas grobes Meersalz Meersalz ist weniger intensiv als Raffiniertes
2 Zweige Thymian
Speichere die Einkaufsliste direkt in der Bring! App. Was ist die Bring! App?
Eigenschaften:
  • Glutenfrei
  • Laktosefrei
  • Low Carb
  • Vegan
  • Vegetarisch

Zutaten

  • Für die Piperade (Paprikasauce)

  • Für die Vinaigrette

  • Für das Gemüse

Das Rezept

Teilen

Jeder kennt ihn: Den wunderbaren Film von Disney und Pixar mit einer Ratte namens Rémy, die mit ihrem Talent es am Ende schafft ein Koch zu werden – Ratatouille. Wie der Filmtitel schon verrät, kocht Rémy dem strengen Restaurantkritiker Ego ein Ratatouille und erweicht somit Egos Herz – es erinnert ihn an seine Kindheit. Wir haben recherchiert und kamen darauf, dass das Gericht im Film streng genommen ein Confit Byaldi ist.

Klassisches Ratatouille wird so zubereitet, dass das Gemüse in grobe Stücke geschnitten und anschließend in der Pfanne lange geschmort wird. Bei Confit Byaldi wird das Gemüse in feine Scheiben geschnitten, im Ofen geschmort und mit einer Vinaigrette serviert. Das Confit Byaldi ist eine Neuinterpretation des traditonellen Bauerngerichts nach Michel Guérard. Er ist unter anderem der Erfinder der Nouvelle Cuisine – die Neuinterpretation von traditionellen und gewohnten Gerichten.

Dieses Gericht ist super lecker, mit all seinen feinen Aromen. Die Vinaigrette sorgt für eine Geschmacksexplosion und lässt definitiv dieses Gericht zu einem neuen Lieblingsessen werden. Wem das Häuten der Paprika zu aufwendig ist: Es lohnt sich definitiv, versuche diesen Schritt nicht zu umgehen.

Die Schritte

1.

Für die Piperade (Papriksauce)

Um die Paprika zu häuten muss man diese waschen, vierteln, entkernen und auf einer Grillpfanne so lange anbraten, bis die Haut dunkel wird und leichte Blasen wirft. Anschließend abkühlen lassen, häuten und in grobe Würfel schneiden.

2.

Zwiebel und Knoblauch abziehen und fein hacken.

Tomaten unterhalb kreuzweise einschneiden in eine hitzebeständige Schüssel oder einen Topf legen. Daneben eine weitere Schüssel mit Eiswasser füllen. Nun die Tomaten mit sehr heißem Wasser übergießen und 30 Sekunden ziehen lassen.

Kleiner Tipp: Erhitze das Wasser einfach in einem Wasserkocher!

Nun mit einer Schaumkelle die Tomaten in das Eiswasser legen. Nach einem kurzen Moment löst sich die Schale und du kannst diese ganz einfach mit dem Messer abziehen. Anschließend die Tomaten in Würfel schneiden.

3.

In einem Topf das Olivenöl für die Piperade erhitzen und darin die Zwiebel-Knoblauch-Würfel glasig dünsten.

4.
12

Gewürfelte Paprika, Tomaten, Zucker, Salz und etwas Pfeffer dazugeben und für 12 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen.

5.

Anschließend den gesamten Topfinhalt fein pürieren, sodass es eine sämige Sauce ergibt.

6.

Die leckere Vinaigrette

Alle Zutaten für die Vinaigrette miteinander vermischen und zur Seite stellen. Die Blätter auf dem Thymianzweig fein zerrupfen und ebenfalls untermischen.

7.

In der Zwischenzeit den Ofen auf 180 °C (Umluft = 160 °C) vorheizen.

8.

Für das Gemüse

Zucchini, Aubergine, Zwiebeln und Tomaten in 2 mm dicke Scheiben schneiden. Hierfür einfach eine Küchenmaschine zur Hilfe nehmen oder mit einem guten Küchenmesser präzise Scheiben herunter schneiden. Wir haben das Gericht schon einmal mit dickeren Scheiben versucht und haben es direkt bereut. Achte deswegen auf dünne und feine Scheiben beim Ratatouille (Confit Byaldi).

9.

Die vorbereitete Paprikasauce bzw. Piperade auf den Boden einer ofenfesten Pfanne bzw. Auflaufform verteilen.

10.

Anschließend das Gemüse abwechselnd darauf verteilen, sodass es eine schöne spiralähnliche Ansicht ergibt.

11.

Mit etwas grobem Meersalz würzen, Vinaigrette darüber verteilen und die zwei Thymianzweige auf das Confit Byaldi legen. Kleiner Tipp: Etwas Vinaigrette aufbewahren und später beim Servieren über das noch heiße Ratatouille geben – schmeckt wirklich ausgezeichnet.

12.

Ein Backpapier in die Form der Pfanne bzw. Auflaufform schneiden und das Ratatouille damit bedecken. Dieses Vorgang ist wichtig, da das Gemüse sonst beim langen Backen zu braun werden würde.

13.
50

Auf mittlerer Schiene im Ofen für 50 Minuten backen lassen. Nach 35 Minuten das Backpapier entfernen und eine Schiene höher stellen.

14.

Das leckere Ratatouille aus dem Ofen nehmen, mit der übrigen Vinaigrette übergießen und direkt servieren.

Ein Kommentar Kommentare verbergen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X