Luftige Hefeschnecken mit Zwetschgenmarmelade

Gesamtzeit140 Min
Zubereitung35 Min
Schmutzhoch
SchwierigkeitMittel
Kostengering

Nährwerte je Portion
Kilokalorien 255 g
Kohlenhydrate 47 g
Eiweiß 4 g
Fett 5 g

Auf den sozialen Netzwerken teilen:

Oder du kopierst dir einfach den Link

Zutaten

Portionen anpassen:
Für den Hefeteig
500 g Weizenmehl (Typ 550) 550er Mehl hat eine höhere Griffigkeit und eignet sich für Hefeteige besonders gut
20 g frische Hefe
100 g Zucker
250 ml lauwarme Milch
80 g Butter
1 Eigelb
1 Prise Meersalz Meersalz ist weniger intensiv als Raffiniertes
Für die Füllung
300 g Zwetschgenmarmelade oder Gelee
Zum Einpinseln
1 Eigelb
2 EL Milch
Für den Zuckerguss
200 g Puderzucker
2 EL Wasser
1 EL Zitronensaft
1 EL Zwetschgenmarmelade oder Gelee
Speichere die Einkaufsliste direkt in der Bring! App. Was ist die Bring! App?

Zutaten für 18 Portionen

  • Für den Hefeteig

  • Für die Füllung

  • Zum Einpinseln

  • Für den Zuckerguss

Teilen

Fluffiger Hefeteig kombiniert mit feiner Marmelade und farblich passendem Zuckerguss. Klingt das nicht nach einem süßen und zugleich perfekten Date für den Nachmittag? Mehr als das, denn du wirst unsere Hefeschnecken lieben!

Die leckere Marmelade

Bei diesem Rezept verwenden wir leckere Zwetschgenmarmelade. Du magst diese Art Frucht nicht? Dann nehme einfach deine Lieblingsmarmelade. Egal ob Himbeere, Quitten, Aprikose oder Erdbeere: Diese Hefeschnecken sind vielseitig und können nach Belieben gefüllt werden. Wir verzichten hier auf die Herstellung von frischer Marmelade. So kann man egal zu welcher Saison seine liebste Marmelade verwenden und die Hefeschnecken sind ohne großen Aufwand fertig. Wenn du keine Stückchen haben möchtest, dann verwende am besten ein Fruchtgelee.

Keine Angst vor Hefeteigen

Immer wird und gesagt, dass man großen Respekt vor Hefegebäck hat. Diese Angst ist unbegründet, denn man sollte sich lediglich an ein paar einfache Grundregeln halten. Die Wichtigste überhaupt: Die Geduld, denn die Hefe muss im Teig arbeiten. Das funktioniert nur, wenn die Milch lauwarm (nicht heiß!) hinzugefügt wird und der Teig mehrmals ruht. Zudem sollte der Hefezopf-Teig gut geknetet werden, sodass es schön glatt und geschmeidig wird. Solltest du diese Punkte einhalten, so wird er dir garantiert perfekt gelingen.

Lieber einen Hefezopf?

Dieses Rezept ist eine Abwandlung unseres Hefezopfes. Du hast Lust auf einen saftigen Hefezopf mit leckerer Füllung? Kein Problem! Ein Beispiel wie genau das aussehen kann, findest du bei unserem Rezept für einen Bärlauchzopf. Dafür rollst du ebenfalls den gefüllten Teig auf, allerdings zerteilst du in längsmittig anstatt in lauter kleine Schnecken. Dann ist das Flechten angesagt und et voilà, fertig ist dein Hefezopf mit Marmelade!

Unser Rezept ergibt 18 Schnecken mit Zwetschgenmarmelade.

Du liebst fluffigen Hefeteig genau so wie wir? Dann lasse dir diese Rezepte nicht entgehen!

Die Schritte

1.

Die Hefe zerbröseln und in einen Messbecher mit der lauwarmen Milch vermischen. Achte hier darauf, dass sie wirklich lauwarm und nicht heiß ist, sonst zerstörst du die Hefe. Einen Teelöffel vom Zucker hinzugeben und dann mit einem Löffel so lange rühren, bis sich der Zucker und die Hefeklumpen aufgelöst haben.

2.

Das Mehl, den restlichen Zucker und der Prise Salz in einer Schüssel miteinander vermengen. Nun eine Mulde in die Mitte formen.

3.
10

Anschließend die lauwarme Hefe-Milch-Mischung in die Mulde gießen und für 10 Minuten gehen lassen.

4.

In der Zwischenzeit die Butter schmelzen und von der Herdplatte ziehen, damit sie wieder etwas abkühlen kann.

5.

Anschließend das Eigelb sowie die abgekühlte Butter mit in die Schüssel geben und alles zu einem schönen glatten Teig kneten. Anfangs ist das Ganze eine klebrige Masse, sobald du jedoch genug geknetet hast, wird der Teig richtig samt und klebt nicht mehr an der Schüssel. Sobald das der Fall ist, auf der Arbeitsfläche für weitere 5-10 Minuten kräftig kneten. Knete lieber etwas mehr als zu wenig, da dieser Schritt für einen tollen Teig entscheidend ist.

6.
60

Den Hefeteig zurück in die große Schüssel mit Mehl legen. Mit einem Geschirrtuch abdecken und für mindestens eine Stunde bei Zimmertemperatur und an einem warmen Ort ruhen lassen. Der Teig sollte sich verdoppeln, sollte das nach einer Stunde nicht der Fall sein, so lasse ihn weiter ruhen.

7.

Hefeteig ausrollen

Nach der Ruhezeit die Arbeitsplatte leicht bemehlen und den Hefeteig auf etwa die Größe 40 x 55 cm ausrollen. Es sollte ein Rechteck sein, dann sind nämlich alle deine Hefeschnecken gleich groß.

8.

Marmelade auf den Hefeteig verteilen, dabei nur oben und unten einen Rand von einem Zentimeter lassen (auf den langen Seiten).

9.

Nun von der langen Seite her aufrollen. Anschließend in etwa 3 cm große Stücke schneiden, sodass 18 Schnecken sich daraus ergeben.

10.
30

Die Hefeschnecken mit der Schnittfläche nach oben auf das vorbereitete Backblech platzieren (mit etwas Abstand), mit einem Geschirrtuch abdecken und für weitere 30 Minuten gehen lassen.

11.

In der Zwischenzeit die angegebene Milch sowie das Eigelb (siehe Zutaten "Zum Bestreichen") miteinander verquirlen.

12.

Backofen vorheizen

Nach der Hälfte der Ruhezeit den Backofen auf 160 °C (Umluft) vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.

13.

Die Hefeschnecken an den Seiten mit der Ei-Milch-Mischung bepinseln.

14.
25

In den Ofen schieben und für 20-25 Minuten in den Ofen geben. Wenn sie fertig sind, sind sie leicht braun.

15.

Anschließend herausnehmen und lauwarm abkühlen lassen.

16.

Die leckere Glasur

Für den Zuckerguss den Puderzucker mit dem Zitronensaft und dem Wasser vermischen. Anschließend die Marmelade untermischen. Die abgekühlten Schnecken damit verzieren und den Guss verhärten lassen.

Kleiner Tipp: Lege die Hefeschnecken auf ein Gitter und gieße dann den Zuckerguss mit einem Löffel darüber. So "schwitzen" sie dir nicht nach.

6 Bewertungen

Bei jedem Rezept können unsere Leser das Rezept kommentarlos bewerten.

Durchschnittliche Bewertung:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (6)
Das Rezept wurde 6x bewertet und hat im Durchschnitt 3.83 von 5 Sternen.

Du möchtest ebenfalls bewerten?
Klicke dafür einfach die Sternanzahl an, die du für das Rezept geben möchtest.
Du würdest gerne kommentieren? Dann fülle dafür das untere Kommentarfeld aus!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X