Low-Carb: One-Pot-Pasta mit Garnelen und Rettich

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (16)
Portionen2
Gesamtzeit45 Minuten
Zubereitung35 Minuten
Schmutzgradmittel
SchwierigkeitMittel
Kostenmittel

Nährwerte je Portion
Kilokalorien 388 g
Kohlenhydrate 11 g
Eiweiß 43 g
Fett 18 g

Low-Carb: One-Pot-Pasta mit Garnelen und Rettich

Auf den sozialen Netzwerken teilen:

Oder du kopierst dir einfach den Link

Zutaten

Portionen anpassen:
400 g geschälte Garnelen
1/2 Zwiebel
160 weißer Rettich
4 TL frisch gehackte Petersilie
50 ml Wasser
4 TL milde Currypaste
3 EL Pflanzenöl
5 g frischer Ingwer
1/2 TL Meersalz Meersalz ist weniger intensiv als Raffiniertes
1 EL Sojasauce
Speichere die Einkaufsliste direkt in der Bring! App. Was ist die Bring! App?
Eigenschaften:
  • Glutenfrei
  • Laktosefrei
  • Low Carb

Zutaten

Das Rezept

Teilen

Dieses Garnelen-Rettich-Gericht schmeckt auch allen, die keinen Rettich mögen, da er geschmacklich vom Curry gut überdeckt wird. Die Rettich-Nudeln sind eine optimale kohlenhydratarme Alternative zu normalen Nudeln. Am Schönsten bekommt man die Nudeln mit einem Spiralschneider hin. Diesen kannst du im Internet oder im Einzelhandel kaufen.

Falls du Tiefkühl-Garnelen verwenden solltest, musst du diese vorher auftauen lassen. Danach mit Wasser abspülen und abtupfen. Ansonsten verlieren diese erst beim Anbraten ihre Flüssigkeit und köcheln dann vor sich hin, anstatt zu braten.

Die Schritte

1.

Currypaste, Salz und Wasser in einem kleinen Behälter zu einer „Curry-Sauce“ vermischen.

2.

Danach Ingwer und Petersilie kleinhacken und beiseite stellen.

3.

Rettich waschen und mit einem Sparschäler schälen. Danach mit dem Spiralschneider bzw. Sparschäler in feine dünne Nudeln schneiden.

4.

Zwiebel kleinhacken und in einer Pfanne, bei hoher Stufe, mit dem Öl leicht anbraten.

5.

Garnelen in die Pfanne geben und kurz für ca. 3–5 Minuten anbraten.

6.

Die „Curry-Sauce“, Petersilie, die Rettich-Nudeln und den Ingwer dazugeben und gut vermischen. Das Ganze für weitere 3–5 Minuten in der Pfanne schmoren lassen, bis die Nudeln etwas an Volumen verlieren.

7.

Zuletzt die Pfanne vom Herd nehmen, auf Teller verteilen und mit Sojasauce servieren!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Der Schutz deiner Daten ist uns wichtig. Detaillierte Informationen erhälst du in unserer Datenschutzerklärung.

X