Unsere perfekte Bolognese: Tagliatelle al ragù

Gesamtzeit120 Min
Zubereitung30 Min
Schmutzmittel
SchwierigkeitEinfach
Kostengering

Nährwerte je Portion
Kilokalorien 834 g
Kohlenhydrate 105 g
Eiweiß 40 g
Fett 26 g

Auf den sozialen Netzwerken teilen:

Oder du kopierst dir einfach den Link

Zutaten

Portionen anpassen:
Für die Bolognese / das Ragu
400 g Rinderhackfleisch
150 g Bauchspeck original ist Pancetta
75 g Karotten
75 g Staudensellerie alternativ auch Knollensellerie
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
5 EL Olivenöl
150 g Kirschtomaten
500 g passierte Tomaten
500 ml Rinderbrühe
2 TL Oregano
2 Lorbeerblätter
1 TL Bohnenkraut
3 g Petersilie
5 g Basilikum
1 TL Meersalz Meersalz ist weniger intensiv als Raffiniertes
etwas Pfeffer
3 EL Tomatenmark
Für die Pasta
500 g Tagliatelle alles andere, doch bloß keine Spaghetti
etwas frischen Grana Padano oder Parmigiano Reggiano
Speichere die Einkaufsliste direkt in der Bring! App. Was ist die Bring! App?
Eigenschaften:
  • Laktosefrei

Zutaten

  • Für die Bolognese / das Ragu

  • Für die Pasta

Das Rezept

Teilen

Egal ob für Groß oder Klein: Jeder liebt sie und kennt sie. Es gibt unzählige Varianten und zu viele Rezepte im Internet. Nach der Accademia Italiana della Cucina gehört in eine authentische und originale Sauce Bolognese (richtigerweise Ragu de Bolognese) immer Milch und Rotwein. Wir wollten allerdings in unserer Bolognese darauf verzichten. Denn Kinder sowie Laktose-Allergiker sollen auch ein verdammt leckeres und authentisches Ragù zubereiten und essen können.

Mit den einfachsten Zutaten, ohne jegliche Zusätze und ohne großen Aufwand gelingt dir unsere Bolognese immer!

Während unserem Norditalien-Trip 2019 hatten wir natürlich auch einen Stopp im schönen Bologna eingelegt. Unser Ziel: Die perfekte Bolognese zu finden. Mit vielen enttäuschenden Bolognesen, fanden wir dann am Ende doch eine wirklich rundum verdammt leckere Bolognese mit Tagliatelle. Nach diesem Ausflug wollten wir unsere Bolognese anpassen und weitgehendst verändern, sodass wir diesen Geschmack damit wieder hervorrufen können. Voller Stolz präsentieren wir dir nun dieses Rezept, unserer Version einer perfekten und gelungenen Bolognese.

Ein kleiner Tipp am Rande: Es existiert in Italien keine Spaghetti Bolognese! Diese Pastasorte ist viel zu rund damit die gute Sauce haften bleibt. Bei einem Ragù alla Bolognese eignen sich nur flache Pastasorten, vorzugsweise Tagliatelle oder Parpadelle. Pasta serviert man zudem nie blank und die Sauce als Kleks oben drauf. Die Pasta muss sich mit der Sauce verbinden, also kommt sie in den Saucentopf, wird vermischt und dann serviert.

Wir empfehlen die Sauce Bolognese für mindestens 1,5 Stunden zu kochen. Je länger die Sauce kocht, desto intensiver wird der Geschmack, keine Scheu also vor 2-3 Stunden Kochzeit.

Die Schritte

1.

Selleriestangen und Karotten in kleine Würfel schneiden.

2.

Zwiebel und Knoblauchzehe abziehen und sehr fein würfeln.

3.

Den Bauchspeck klein schneiden. Es ist einfacher, wenn du ihn zuerst in feine Scheiben und dann in grobe Würfel schneidest.

4.
5

In einem großen Topf das Olivenöl erhitzen und den Bauchspeck dazugeben. Für 5 Minuten bei mittlerer Hitze braten.

5.
15

Anschließend darin das Gemüse (Karotten, Sellerie, Zwiebel sowie Knoblauch), bei geringer Hitze, für 15 Minuten dünsten. Durch die sanfte Hitze kitzelst du die Aromen sowie die Süße aus dem Gemüse.

6.

In der Zwischenzeit die kleinen Tomaten vierteln und zur Seite legen.

7.
5

Nun das Hackfleisch dazugeben und für weitere 5 Minuten, bei etwas stärkerer Hitze, anbraten. Es sollte nicht mehr roh sein und schön angebraten.

8.
2

Tomatenmark dazugeben, untermischen und für weitere 2 Minuten mitbraten.

9.

Die frischen Tomaten, passierte Tomaten, Lorbeerblätter, Oregano, Bohnenkraut, Salz und Pfeffer in den Topf geben.

10.
90

Mit der Rinderbrühe aufgießen, auf niedrige Hitze stellen und für mindestens 1,5 Stunden köcheln lassen. Idealerweise sind 2-3 Stunden, doch schaue einfach wie es dir zeitlich passt. Bitte keinen Deckel auf den Topf setzen, damit die Sauce eine schöne Konsistenz bekommen kann.

Sollte sie im Laufe der Kochzeit öliger werden, so ignoriere das, denn das ist genau richtig so und macht sich später super in der Verbindung mit den Nudeln.

11.

In der Zwischenzeit den frischen Basilikum sowie die Petersilie fein hacken. Den frischen Parmesan fein reiben.

12.

Nicht vergessen!

Kurz vor dem Ende der Kochzeit, die frischen Kräuter unter die Sauce Bolognese mischen. So bleiben die Kräuter beim Anrichten noch schön grün. Lorbeerblätter aus der Sauce nehmen.

13.

10 Minuten vor dem Ende der Kochzeit

Tagliatelle nach Packungsbeilage al dente kochen, in die Sauce Bolognese geben und durchmischen.

14.

Anrichten und servieren!

Die leckeren Tagliatelle al ragu direkt auf die Teller verteilen und mit etwas von dem geriebenen Parmesan bestreuen.

4 Kommentare Kommentare verbergen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X