Vegetarisches Maki-Sushi selber machen

Gesamtzeit70 Min
Zubereitung60 Min
Schmutzhoch
SchwierigkeitSchwer
Kostenmittel

Nährwerte je Portion
Kilokalorien 50 g
Kohlenhydrate 10 g
Eiweiß 2 g
Fett 1 g

Auf den sozialen Netzwerken teilen:

Oder du kopierst dir einfach den Link

Zutaten

Portionen anpassen:
Für den Sushi-Reis
500 g Sushireis
625 ml Wasser
6 EL Reisessig
3 EL Zucker
1 TL Meersalz Meersalz ist weniger intensiv als Raffiniertes
Für die Füllung
8 Nori-Blätter
1/2 Karotte
1/2 Gurke
1/2 Avocado
etwas Zitronensaft für die Avocado
etwas Sojasauce
etwas Gari eingelegter Ingwer
etwas Wasabi
Speichere die Einkaufsliste direkt in der Bring! App. Was ist die Bring! App?
Eigenschaften:
  • Glutenfrei
  • Laktosefrei
  • Vegan
  • Vegetarisch

Zutaten

  • Für den Sushi-Reis

  • Für die Füllung

Das Rezept

Teilen

In diesem Rezept lernst du wie du den perfekten Sushi-Reis zauberst und verschiedene leckere vegetarische und vegane Maki-Sushi machst. Um die Sushi-Rolle zu formen, benötigst du eine Bambusmatte*.

Sushi ist der japanische Klassiker, den hierzulande viele lieben. Ganz gleich, ob wie in diesem Rezept mit Gemüse (Vegetarisch & vegan) oder mit Fisch (nicht vegetarisch & nicht vegan). Zudem ist Sushi gesund und in allen Variationen super lecker. Passend dazu noch Wasabi, Soja-Sauce und eingelegten Ingwer und wir sind glücklich. Doch der Gang in das Sushi-Lokal ist oft recht teuer, wieso also nicht selber Sushi machen? Die Zutaten sind leicht in jedem Asia-Shop und jedem guten Supermarkt zu finden und die Zubereitung ist an sich simpel, doch zeitlich etwas aufwändig. Natürlich sieht die erste Sushi-Rolle nicht perfekt aus, aber Übung macht den Meister. Wichtig ist nur, dass man das richtige Werkzeug, also die Bambusmatte*, zum einrollen besitzt.

*Bei den mit Sternchen gekennzeichneten Artikel nehmen wir am Amazon Partnerprogramm teil. Wenn du über diesen Link Amazon besuchst und den Artikel kaufst, bleiben die Verkaufspreise für dich die gleichen und wir bekommen einen kleinen Provisionsanteil.

Die Schritte

1.

Zubereitung des Sushireis

Sushireis in ein feines Sieb geben und mit kaltem Wasser gut waschen, bis das Wasser klar wird. Hier wird die Stärke aus dem Reis gewaschen, denn genau diese Sorte Reis enthält viel davon. Zu viel Stärke im Reis macht sich als dickflüssige Schicht auf dem Reis bemerkbar und genau das wollen wir ja nicht.

2.
15

Anschließend den gewaschenen Sushireis in einen Topf geben, das Wasser zugießen, Deckel aufsetzen und nur kurz aufkochen lassen. Dann direkt die Herdplatte auf die niedrigste Stufe schalten und 15 Minuten quellen lassen. In dieser Zeit den Deckel nicht anheben oder und den Reis auch nicht umrühren!

3.

In der Zwischenzeit kannst du den Reisessig mit Zucker und Salz leicht erhitzen und verrühren. Die Komponenten können sich nur durch Wärme gut verbinden. Dies kannst du auf dem Herd oder in der Mikrowelle machen.

4.

Würzen und gutes Abkühlen ist angesagt

Die Reisessig-Mischung unter den Reis mischen. Gut abkühlen lassen, da die Nori-Blätter sonst beim formen reißen.

5.

Vorbereitung der Sushi-Füllungen

Die Karotte schälen, längs halbieren und die Hälften jeweils in etwa 5 mm breite Streifen schneiden. In kochendem Wasser kurz blanchieren, sodass sie bissfest bleiben. Anschließend abkühlen lassen oder mit kalten Wasser abschrecken.

6.

Gurke waschen, längs halbieren, mit einem Löffel das Kerngehäuse entfernen und ebenfalls die Hälften in jeweils 5 mm breite Streifen schneiden.

7.

Avocado längs einschneiden, Kern entfernen, mit einem Löffel das Fruchtfleisch von der Schale lösen und in Streifen schneiden. Mit etwas Zitronensaft beträufeln, sodass sie nicht braun wird.

8.

Nori-Blätter entlang der vordefinierten Streifen halbieren. Dies kannst du mit einem Messer machen oder du brichst sie vorsichtig einzeln.

9.

Bambusmatte mit Frischhaltefolie umwickeln, sodass sie gut eingewickelt ist. So ist sie vor hartnäckigen Verschmutzungen geschützt und das Sushi drehen klappt noch einfacher.

10.

Die Sushi-Rollen formen

Den nachfolgenden Vorgang nun für jedes Nori-Blatt wiederholen: Nori-Blatt mit der rauen Seite nach oben auf die Bambusmatte legen. Etwa eine handvoll Sushi-Reis nehmen und eine Schicht gleichmäßig auf dem Nori-Blatt verteilen. Oben muss ein Rand mit 1 cm frei bleiben, damit sich das Nori-Blatt hier beim zuzsammenrollen überdeckt.

11.

In die Mitte des ausgelegten Reis nun entweder Avocadoscheiben, Karotten- oder Gurkenstreifen hineinlegen und etwas andrücken. Bei der Avocado solltest du zwei Scheiben nebeneinander legen, bei der Karotte und der Gurke ist es so, dass wenn diese so lang wie das Blatt selber sind, eine reicht. Außer sie sind viel kürzer, dann lege zwei hinein, sodass sie eine Linie an Füllung bilden.

12.

Anschließend mithilfe der Bambusmatte mit etwas Druck aufrollen. Nach jedem Aufrollvorgang mit den Händen Druck ausüben, sodass die Sushi-Rolle eine schöne runde Form bekommt. Mit einem scharfen Messer in der Mitte aufteilen, anschließend hintereinander anordnen und zu sechs Maki-Sushis schneiden.

13.

Das vegetarische Sushi mit eingelegtem Ingwer (Gari), Wasabi und Soja-Sauce servieren und genießen!

Ein Kommentar Kommentare verbergen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X