Pesto aus Karottengrün

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (48)
Portionen4
Gesamtzeit30 Minuten
Zubereitung30 Minuten
Schmutzgradgering
SchwierigkeitEinfach
Kostengering

Nährwerte je Portion
Kilokalorien 383 g
Kohlenhydrate 4 g
Eiweiß 9 g
Fett 36 g

Pesto aus Karottengrün

Auf den sozialen Netzwerken teilen:

Oder du kopierst dir einfach den Link

Zutaten

Portionen anpassen:
30 g Karottengrün abgezupft von den Stängeln
1 Knoblauchzehe
125 ml Olivenöl
80 g frischer Parmesan
30 g Cashewkerne
1/2 TL Meersalz Meersalz ist weniger intensiv als Raffiniertes
etwas Pfeffer
Speichere die Einkaufsliste direkt in der Bring! App. Was ist die Bring! App?
Eigenschaften:
  • Glutenfrei
  • Laktosefrei
  • Low Carb
  • Vegetarisch

Zutaten

Das Rezept

Teilen

Karottengrün? Ja, wir meinen das Grüne am Karottenbund, das du bisher immer weggeworfen hast! Es ist nicht nur essbar, es schmeckt auch ausgezeichnet und ist ein toller Ersatz für Basilikumpesto. Außerdem ist Karottengrün-Pesto deutlich günstiger, wenn man wie wir in diesem Rezept Cashewkerne anstatt Pinienkerne verwendet. Wie jedes Pesto, passt es perfekt zu Fleisch, Fisch, als Brotaufstrich bei Partys oder klassisch als Pastasauce.

Pesto verschenken

Wenn du das Pesto verschenken oder länger etwas davon haben möchtest, kannst du es in einem Glas, mit verschließbarem Deckel, für bis zu 4 Wochen im Kühlschrank aufbewahren. Dazu ist nur eine Schicht Olivenöl über dem Pesto nötig. Wichtig ist dabei, dass der Deckel gut verschlossen, das Pesto komplett unter der Ölschicht ist und es im Kühlschrank steht!

Die Schritte

1.

Cashewkerne, ohne jeglichen Zusatz von Öl, in einer beschichteten Pfanne rösten bis sie leicht braun sind und zur Seite stellen.

2.

Karottengrün gut waschen und abzupfen. Knoblauchzehe hacken und Parmesan fein reiben.

3.

Anschließend alle Zutaten in den Mixer geben und grob pürieren. Es sollte nicht zu lange püriert werden, da bei Wärmeentwicklung die Zutaten an Geschmack verlieren. Das ist auch der Grund, wieso Pesto traditionell im Mörser hergestellt wird.

3 Kommentare Kommentare verbergen

Pesto gemacht. Meins schmeckt „frisch“ zumindest stark nach Knobi 🙂
Werde einen Teil verschenken. Mal hören wie von dort der Kommentar ist.
Danke auf jeden Fall. So konnte ich etwas schönes aus dem Karottengrün herstellen.

Lecker,
ich habe das Pesto einen Tag vorher zubereitet und statt der Knoblauchzehe einen halben Teelöffel feines Knoblauchpulver genommen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Der Schutz deiner Daten ist uns wichtig. Detaillierte Informationen erhälst du in unserer Datenschutzerklärung.

X