Bärlauch-Curry mit Kichererbsen und Süßkartoffel

Gesamtzeit45 Min
Zubereitung35 Min
Schmutzmittel
SchwierigkeitEinfach
Kostenmittel

Nährwerte je Portion
Kilokalorien 854 g
Kohlenhydrate 89 g
Eiweiß 17 g
Fett 45 g

Bärlauch-Curry mit Kichererbsen und Süßkartoffel

Auf den sozialen Netzwerken teilen:

Oder du kopierst dir einfach den Link

Zutaten

Portionen anpassen:
150 g Bärlauch
250 g Süßkartoffeln
265 g Kichererbsen entspricht dem Abtropfgewicht
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
10 g Ingwer
3 EL Pflanzenöl
2 EL rote Currypaste
2 EL Tomatenmark
500 ml Kokosmilch
250 g passierte Tomaten
1 TL Kreuzkümmel
1/2 TL Kurkuma
1/2 TL Meersalz Meersalz ist weniger intensiv als Raffiniertes
150 g TK-Erbsen / Dosen-Erbsen
1/2 Limette
1 Frühlingszwiebel
40 g Cashewkerne
Für den Reis
250 g Basmatireis
500 ml Wasser
etwas Meersalz Meersalz ist weniger intensiv als Raffiniertes
Speichere die Einkaufsliste direkt in der Bring! App. Was ist die Bring! App?
Eigenschaften:
  • Glutenfrei
  • Laktosefrei
  • Scharf
  • Vegan
  • Vegetarisch

Zutaten

  • Für den Reis

Beschreibung

Teilen

Wir lieben Currys, denn sie können so schön farbenfroh, vielseitig und super lecker sein. Während der Bärlauchsaison findet man häufig dieselben Rezepte: Bärlauchpesto, Pasta mit Bärlauch, Suppen und vieles mehr. Wir dachten uns, wie wäre es mit einem Crossover-Rezept? Der europäische Bärlauch in einem asiatischen Curry! Wir präsentieren: Unser Bärlauchcurry.

Vom Aussehen her ähnelt es einem Spinatcurry, doch es ist eben bärlauchiger. Da er hier erhitzt wird, ist er nicht ganz so intensiv wie man es von einem Bärlauchpesto kennt. Dennoch ein Muss für alle Bärlauch-Liebhaber!

Unser Curry ist vollgepackt mit gesunden Zutaten, wie Kichererbsen, Erbsen, Ingwer, Süßkartoffeln, Kokosmilch, Cashews und vielem mehr. Als Beilage haben wir uns für Duftreis entschieden, doch du kannst es auch mit fluffigem Naan-Brot oder ohne Beilage essen.

Die Schritte

1.

Süßkartoffeln schälen und in 1-1,5 cm große Würfel schneiden.

2.

Kichererbsen in ein Sieb geben und abtropfen lassen.

3.

Zwiebel und Knoblauch abziehen und fein würfeln. Ingwer schälen und sehr fein hacken.

4.
5

Pflanzenöl in einer großen Pfanne erhitzen und darin die Zwiebel-Knoblauch-Ingwer-Würfel für 5 Minuten andünsten. Anschließend die Currypaste, das Tomatenmark, Kurkuma und Kreuzkümmel dazu geben und mit anbraten.

5.

Nun die Süßkartoffelwürfel dazugeben und bei etwas stärkerer Hitze gut anbraten.

6.
20

Die Hitze auf die mittlere Stufe reduzieren. Das Ganze mit Kokosmilch und den passierten Tomaten ablöschen und für 20 Minuten köcheln lassen.

7.

Währenddessen die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden.

8.

Bärlauch gut waschen und von den Stielen entfernen. Anschließend etwas grob hacken, nicht zu groß aber auch nicht zu fein.

9.

IN DER ZWISCHENZEIT DEN REIS ZUBEREITEN

Basmati-Reis nach der Quellreismethode gar kochen: Reis, Wasser und Salz in einen Topf geben, stark aufkochen lassen. Sobald das Wasser stark kocht, direkt auf niedrige Hitze stellen und für 10–15 Minuten „quellen“ lassen (bis keine Flüssigkeit mehr vorhanden ist).

10.
5

DAS CURRY NICHT VERGESSEN!

Nachdem das Süßkartoffelcurry 15 Minuten gekocht hat, die Erbsen, den Bärlauch, Kichererbsen, Frühlingszwiebeln und die Cashewnüsse hineingeben. Für weitere 5 Minuten köcheln lassen.

11.

Sobald das leckere Curry fertig ist, die Limette auspressen. Limettensaft und Salz unter das Süßkartoffelcurry mischen und zusammen mit dem Reis servieren. Zudem passt zu diesem Gericht auch indisches Naan-Brot ganz hervorragend.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X