Echte mexikanische Mais-Tortillas selber machen

Gesamtzeit40 Min
Zubereitung40 Min
Schmutzmittel
SchwierigkeitMittel
Kostenmittel

Nährwerte je Portion
Kilokalorien 130 g
Kohlenhydrate 27 g
Eiweiß 3 g
Fett 1 g

Echte mexikanische Mais-Tortillas selber machen

Auf den sozialen Netzwerken teilen:

Oder du kopierst dir einfach den Link

Zutaten

Portionen anpassen:
70 g Maismehl (vorgekocht / nixtamalisiert)
100 ml Wasser (lauwarm)
Speichere die Einkaufsliste direkt in der Bring! App. Was ist die Bring! App?
Eigenschaften:
  • Glutenfrei
  • Laktosefrei
  • Vegan
  • Vegetarisch

Zutaten

- Der Beitrag enthält Werbung -

Beschreibung

Teilen

Mexikanische Tortillas können entweder aus Weizenmehl oder aus Maismehl sein. Je nach Gericht bietet sich aufgrund der Konsistenz (einrollen oder nur klappen) und des Geschmacks Weizen oder Maismehl an.

Tortilla-Fladen werden in der Regel in den Größen 16 cm (40 g), 20 cm (50 g) oder 25 cm (60 g) angeboten. Passend dazu gibt es auch Tortilla-Pressen mit diesen Größen. Es funktioniert zwar auch durch Ausrollen mit dem Nudelholz, leider braucht dies jedoch deutlich länger und die Fladen werden meist Oval anstatt rund. Daher können wir eine solche Presse empfehlen, falls du vor hast dies öfter zu machen.

In unserer Portionsangabe entspricht 1 Portion = 2 Tortillas, da man nach 2 gut gefüllten Tortillas satt ist.

Ein Tortilla-Fladen mit 16 cm Durchmesser wiegt etwa 40 g.

Mais-Tortillas bestehen leider nicht aus dem üblichen Maismehl, das es bei uns gibt und dem Polentagrieß ähnelt. In Südamerika wird Mais nämlich vor der Verarbeitung nixtamalisiert und verändert daher seine Eigenschaften erheblich. Mit normalem Maismehl kannst du keine Mais-Tortillas hinbekommen. Nebenbei ist nixtamlisiertes Maismehl auch deutlich gesünder.

Was ist nixtamalisieren?
Hierbei wird das Mais in alkalischem Wasser (z.B. mit Asche versetzt) gekocht. Dadurch wird das Mehl verträglicher, geschmacksintensiver und macht es erst möglich kurzgebackene Erzeugnisse zu erstellen, wie z.B. Tortillas bzw. Tacos oder Arepas.

Woher bekomme ich nixtamalisiertes Maismehl?
Das ist heutzutage ganz einfach. Online gibt es diverse Seiten wo du das bestellen kannst. Außer bei südamerikanischen kleinen Läden gibt es das sogar oft bei indischen Supermärkten.

Mit was kann ich die Tortillas servieren?
Als Tacos, als Burritos, zu Dips, Chili con Carne (sin carne ebenfalls) und viele weitere südamerikanische Leckereien!

*Bei den mit Sternchen gekennzeichneten Artikel nehmen wir am Amazon Partnerprogramm teil. Wenn du über diesen Link Amazon besuchst und den Artikel kaufst, bleiben die Verkaufspreise für dich die gleichen und wir bekommen einen kleinen Provisionsanteil.

Die Schritte

1.

Die beiden Zutaten in einer Schüssel gut von Hand miteinander verkneten.

2.

Die Masse in 40 g schwere Kugeln aufteilen.

3.

Mit einer Tortilla-Presse*, einem Nudelholz oder 2 flachen Gegenständen zwischen zwei Folien zu einem flachen runden Fladen drücken. Am einfachsten geht es mit Abstand durch die Tortilla-Presse. Den Fladen dann vorsichtig von der Folie lösen und auf einen Teller oder Brett ablegen.

4.

Nun müssen die Fladen in einer flachen Pfanne, in der man gut wenden kann, für mindestens 3 Minuten von beiden Seiten gebacken werden. Da dieser Vorgang bei einer hohen Anzahl an Tortillas viel Zeit kostet, empfiehlt es sich 2 Pfannen zu verwenden.

5.

Nach dem Backen müssen die Tortillas warm und feucht gehalten werden, damit diese nicht brüchig werden. Dafür einfach die Tortillas zwischen angefeuchtete Geschirrtücher stapeln.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X